• Biografie
Jov-Marv-Musée-Art-Hist-Ne_20110202_182734-Modifier-Modifier-2-3

Bereits während ihres Klavierstudiums übte die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts eine besondere Faszination auf Jovanka Marville aus. So studierte sie anschliessend Cembalo und historische Tasteninstrumente bei Christiane Jaccottet in Genf, wo sie für ihren Studienabschluss einen Ersten Preis erhielt, sowie bei Johann Sonnleitner in Zürich. In der Folge konnte sie ihre Ausbildung in Meisterkursen bei so bedeutenden Musikern wie Andreas Staier (Fortepiano), Jesper Christensen (Generalbass) und Rudolf Lutz (Improvisation) abrunden.

 

Die Preisträgerin des Concours International de Bruges 1989 tritt regelmässig als Solistin und Kammermusikerin sowie als Continuospielerin diverser Formationen auf (insbesondere mit dem Ensemble Vocal et Instrumental de Lausanne, dem Orchestre de Chambre de Lausanne und dem Ensemble Contrechamps de Genève). Ihre besondere Liebe zur Musik von Mozart, Haydn und dem jungen Beethoven findet Ausdruck in zahlreichen Konzerten auf dem Fortepiano. Jovanka Marville widmet sich aber auch mit Hingabe dem Clavichord und dessen schier unbegrenzten Möglichkeiten an Ausdruck und Sensibilität.

 

Für ihre CD-Aufnahmen standen ihr so prachtvolle Instrumente zur Verfügung wie das Ruckers-Cembalo des Musée d’Art et d’Histoire von Neuchâtel oder ein aussergewöhnliches Cembalo von Louis Denis (1658). Zwei CD erschienen beim Label AEON, darunter ausgewählte Stücke aus dem Fitzwilliam Virginal Book auf Cembalo und Virginal. Ein weiteres bestehend aus Werken von J.S. Bach, gespielt auf dem Clavichord, erschien 2011 bei Passacaille.

 

Jovanka Marille unterrichtet Cembalo und Kammermusik an der Hochschule für Musik in Lausanne.

 

Letzte Konzerte

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008